Online Broker Vergleich

Hier möchte ich euch einen Überblick über die Broker geben, die ich selbst nutze und von meinen Erfahrungen mit diesen berichten. Ich hoffe, dieser Vergleich erleichtert euch den Einstieg und die Auswahl des für euch besten Brokers. Jeder hat seine Vor-und Nachteile und teilweise ist es auch ein wenig Geschmacksache.

ING

Die ING ist eine Direktbank und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Sie ist vollständige Tochter der niederländischen ING Groep. Mit ca. 9,5 Mio Kunden ist sie die größte Direktbank in Deutschland.

INGDie ING war der Broker bei dem ich mein erstes Depot eröffnet habe. Aktuell nutze ich es als Haupt-Depot für meine Einzelaktien. Die Konditionen sind ein wenig schlechter als bei Consors. Mir gefällt das Angebot trotzdem am besten von allen Online-Brokern die ich aktuell nutze. Die Übersichtlichkeit ist super, und das Handling einfach. Mittlerweile hat die ING ein sehr großes Sparplan Angebot. Ich nutze Sparpläne oft um einen Einstieg in Werte zu finden die mir eigentlich zu teuer erscheinen. Als kleinen Nachteil gibt es anzumerken, dass es bei Dividenden-ausschüttungen meist ein bis zwei Tage länger dauert, bis der Betrag auf dem Verrechnungskonto gutgeschrieben wurde, als bei anderen Brokern. Trotzdem kann ich die ING uneingeschränkt empfehlen.

Consors

Die Consorsbank ist eine Marke der BNP Paribas mit 1,5 Mio Kunden in Deutschland. Damit ist Consors die viertgrößte Direktbank in Deutschland.

ConsorsBei Consors läuft ein Teil meiner ETF-Sparpläne und einige Aktiensparpläne. Ich habe mich für die Consorsbank entschieden, da es hier auch zahlreiche Sparpläne auf REITs wie z.B. Omega Healthcare gibt. Die Anzahl der verfügbaren Aktiensparplänen ist ähnlich groß wie bei der ING. Wichtig ist hierbei zu beachten, dass man sich gerade beim Kauf von Namensaktien über Sparpläne, nicht ins Namensregister eintragen lässt. Für die Eintragung fällt zusätzlich zur Kaufprovision eine Gebühr von 1,95 EUR an. Dieser Eintragung kann man aber einfach widersprechen. In der Vergangenheit war Consors des öfteren in der Kritik, da die Ausführung der Sparpläne für die Kunden nicht optimal gestaltet war. Die Ausführung wurde bereits um 08:00 Uhr über die Börse München vorgenommen, was zu relativ hohen Spreads geführt hat. Dies hat Consors aber gelöst. Mittlerweile werden die Sparpläne um 09:30 über Tradegate ausgeführt. Die Plattform bietet eine deutlich höhere Liquidität was zu einer geringeren Spanne zwischen An- und Verkaufskurs führt. Ansonsten ist das Nutzerfrontend sehr übersichtlich gestaltet, wenngleich es mir nicht ganz so gut gefällt wie das der ING. Auch die Consorsbank kann ich uneingeschränkt als Broker weiterempfehlen.

OnVista

Die Onvista Bank hat ursprünglich bereits 1997 unter dem Namen Fimatex gestartet. Seit 2017 gehört die OnVista Bank zur Comdirect Bank AG und damit zum Commerzbank Konzern.

OnvistaOnvista nutze ich selbst ausschließlich für die Ausführung meiner ETF-Sparpläne. Ich bin vorwiegend aus Kostengründen zu OnVista gewechselt. Hier war anfänglich die Ausführung von ETF-Sparplänen kostenlos. Mittlerweile kostet eine Sparplanausführung 1,00 EUR, was aber immer noch extrem günstig ist. Die Oberfläche ist zugegeben sehr unübersichtlich und verschachtelt. Nach einiger Zeit findet man sich aber gut zurecht. Aktiensparpläne werden bei OnVista keine angeboten. Wer eine unübersichtliche Oberfläche zugunsten von sehr niedrigen Gebühren in Kauf nehmen kann, ist OnVista auf jeden Fall einen Blick wert.

Trade Republic

Trade RepublicTrade Republic ist ein Berliner FinTech, welches seit 2019 auf dem Markt ist. Auf Trade Republic bin ich durch Daniel Korth alias Finanzrocker auf der Invest 2019 in Stuttgart aufmerksam geworden. Trade Republic ist mit Abstand der fortschrittlichste Broker. Die Registrierung erfolgt komplett digital und per Video Ident. Die Depot Eröffnung dauert tatsächlich lediglich 5 Minuten. Perfekt, besser geht es nicht. Die Verwaltung erfolgt ausschließlich mobil. Der Zugriff auf das Depot über einen klassischen Desktop ist nicht möglich. Handel ist zum Festpreis von gerade mal einem Euro pro Trade über die Börse Hamburg mittels dem elektronischen Handelssystem L&S Exchange möglich. Mittlerweile bietet Trade Republic auch ETF-Sparpläne an. Ich selbst habe mit Trade Republic ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Jedoch finde ich es schade, dass nicht zusätzlich eine Benutzeroberfläche für klassische Desktops angeboten wird. Für jeden der schnell und einfach auch mobil von unterwegs handeln möchte, ist Trade Republic mit Sicherheit eine tolle Plattform. Seit September 2020 ist es zusätzlich möglich Aktiensparpläne einzurichten. Möglich ist die bereits ab 10 EUR. Bei den Ausführungsintervallen, kann man wählen zwischen: 2 Mal pro Monat, monatlich und quartalsweise. Gebühren werden für Aktiensparpläne keine erhoben.

Vergleich

 INGConsorsOnVistaTrade Republic
Depotgebührenkeinekeinekeinekeine
ZugangswegeWebsite, AppWebsite, AppWebsiteApp
KontoeröffnungPostIdent, VideoIdentPostIdent, VideoIdentPostIdentVideoIdent
TAN-VerfahreniTAN-Liste, mobileTANmobileTAN, TAN-GeneratorSMS-AbsicherungLegitimation via Touch- oder Face-ID
Handelbare ProdukteAktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, Optionsscheine, ZertifikateAktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, Optionsscheine, Optionen, CFDs, Forex, FuturesAktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, Optionsscheine, Optionen, CFDs, FuturesAktien, ETFs, ETCs, Optionsscheine, Zertifikate
Sparplanfähige Aktien454über 400keine1.000
Sparplanfähige ETFs716493153310
Sparplanfähige Fonds17657780keine
Gebühren Sparpläne1,75%1,50%1,00 EURkeine
Gebührenfreie ETF-Sparpläne145216153310
Gebührenfreie Fonds-Sparpläne524080keine
Sparrateab 50 EURab 25 EURab 50 EURab 10 EUR
Ordergebühren EinzelkaufGrundgebühr 4,90 Euro + 0,25% vom Kurswert. Maximum 69,90 Euro (inkl. Grundgebühr)Grundgebühr 4,95 Euro + 0,25% vom Kurswert. Mindestens 9,95 Maximum 69,00 Euro (inkl. Grundgebühr)5,00 EUR für alle Wertpapiere an allen deutschen Handelsplätzen zzgl. 2,00 EUR pauschale Handelsplatzgebühr1,00 EUR