News zu Trade Republic

Als ich dieses Jahr zum ersten Mal die “INVEST” in Stuttgart besuchte, machte mich Daniel Korth (der Finanzrocker), auf Trade Republic aufmerksam. Trade Republic ist ein Broker mit dem komplett und ausschließlich mobil über das Smartphone Aktien und ETFs gehandelt werden können.

Logo Trade Republic

Trade Republic

Das Fintech versteht sich dabei als Technologieunternehmen mit Banklizenz. Ziel war es möglichst einfach den Handel von Wertpapieren zu ermöglichen. Das gleiche gilt für die Registrierung. Mich hat dieses Konzept so neugierig gemacht, dass ich es direkt ausprobiert habe und mich noch auf der “INVEST” registriert habe. Gerade was die Registrierung angeht hat Trade Republic unglaubliches geschafft. Während man bei klassischen Brokern die Verifizierung meist noch über das klassische Post-Ident Verfahren durchführt, ist die Registrierung und Verifizierung über Video-Ident tatsächlich in 5 Minuten komplett erledigt. Kein tagelanges Warten auf Post vom Broker mit Zugangsdaten, einfach genial.

Herausragend einfach ist auch die Preisgestaltung. Bei jedem Handelsgeschäft fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro an. Provisionsgebühren gehören der Vergangenheit an.

Was mich als einkommensorientierten Investor bislang vom Investieren über Trade Republic abgehalten hatte, waren die enorm hohen Gebühren für ausländische Dividendenzahlungen. Hier wurde bisher für Dividendenzahlungen über 15 Euro, jeweils 5 Euro Gebühr fällig. Dies ist ab sofort nicht mehr der Fall. Auf ausländische Dividenden werden nun auch wie für deutsche Dividenden keine Gebühren mehr erhoben!

Mittlerweile werden neben 6.500 deutschen und internationalen Aktien, 500 ETFs, auch noch 40.000 Derivate wie Optionsscheine oder Faktor-Zertifikate angeboten. Auch die extrem langen Handelzeiten (07:00 bis 23:00) über Lang & Schwarz sind sehr positiv.

Als Verbesserung fände ich es toll, wenn zu jeder Aktie weitere Basisinformationen einfließen würden. Wichtig wären für mich Zahlen zum KGV, Gewinn je Aktie, Dividende je Aktie, Dividendenrendite, KCV, Cashflow je Aktie. Eine Befürchtung die ich habe, ist dass die Einfachheit eventuell zum “spontanen” Handeln verführt. Wir werden es sehen. Durch die Streichung der Gebühren auf ausländische Dividenden sind für mich nun alle Voraussetzungen erfüllt, dass ich meine ersten Wertpapiere über die App handeln werde.

Ich berichte hier wieder über meine Erfahrungen. Wie findet ihr Trade Republic? Konntet ihr schon Erfahrungen sammeln? Lasst es mich wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.